NIO Logo Created with sketchtool.

Beschwerde-und Ermittlungsverfahren für Rechnungswesen, interne Rechnungslegungskontrollen, Prüfungsfragen oder fragwürdige Finanzpraktiken

(Verabschiedet vom Vorstand des NIO INC. Am 10. August 2018, mit der Wirksamkeit seiner Registrierungserklärung zu Form F-1 über sein Börsengang am 11. September 2018)

Die folgenden Verfahren wurden vom Prüfungsausschuss und dem Verwaltungsrat der NIO Inc. (der "Gesellschaft")angenommen, um den Eingang, die Beibehaltung und die Behandlung von Beschwerden über die Rechnungslegung, die interne Rechnungslegung, die Prüfungsangelegenheiten oder die Fragwürdige Finanzpraktiken("Rechnungslegung Beschwerden") und um die vertrauliche, anonyme Berichterstattung über Buchhaltungsbeschwerden durch Mitarbeiter zu schützen.

die Politik

Es ist die Politik des Unternehmens, Buchhaltungsbeschwerden ernst und zügig zu behandeln.

Die Mitarbeiter erhalten die Möglichkeit, vertrauliche und anonyme Buchhaltungsbeschwerden zur Überprüfung durch das Unternehmen einzureichen. Zu den Bilanzierungsbeschwerden gehören ohne Einschränkung Beschwerden über die folgenden:

  • Betrug gegen Investoren, Wertpapierbetrug, Post-oder Drahtbetrug, Bankbetrug oder betrügerische Aussagen an die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) oder Mitglieder der investierenden Öffentlichkeit;
  • Verstöße gegen die für das Unternehmen geltenden SEC-Regeln und Vorschriften im Zusammenhang mit Buchhaltungs-, internen Rechnungslegungs-und Prüfungsfragen;
  • Vorsätzlicher Fehler oder Betrug bei der Vorbereitung, Überprüfung oder Prüfung eines Finanzausweises der Gesellschaft; und
  • erhebliche Mängel bei oder vorsätzlicher Nichteinhaltung der internen Rechnungslegungskontrollen des Unternehmens.

Auf Verlangen des Mitarbeiters wird das Unternehmen die Vertraulichkeit und Anonymität des Mitarbeiters so weit wie möglich schützen, was der Notwendigkeit entspricht, eine angemessene Überprüfung durchzuführen. Verkäufer, Kunden, Geschäftspartner und andere Parteien außerhalb des Unternehmens erhalten zudem die Möglichkeit, Buchhaltungsbeschwerden einzureichen; Das Unternehmen ist jedoch nicht verpflichtet, die Buchhaltungsbeschwerden von Nicht-Mitarbeitern geheim zu halten oder die Anonymität von Nicht-Mitarbeitern zu wahren.

Der Verwaltungsrat der Gesellschaft hat den Generalrat der Gesellschaft, Fang Liu, zum Chief Compliance Officer der Gesellschaft ("Compliance Officer") ernannt. Die Buchhaltungsbeschwerden werden unter der Leitung des Prüfungsausschusses überprüft und Die Aufsicht durch den Compliance Officer der Gesellschaft oder andere Personen wie der Prüfungsausschuss bestimmt als angemessen.

Das Unternehmen wird sich an alle Gesetze halten, die Vergeltungsmaßnahmen gegen Mitarbeiter verbieten, die im Rahmen dieser Verfahren rechtmäßig Klagen einreichen.

Für den Fall, dass das Unternehmen mit einem Dritten Verträge zur Bearbeitung von Beschwerden oder einem Teil des Beschwerdeverfahrens abschließt, wird der Dritte diese Richtlinien und Verfahren einhalten.

Verfahren


Quittung der Buchhaltung

Jede Person kann eine Buchhaltungsbeschlätigung per E-Mail an den Compliance Officer von Fang Liu oder per Post an den Compliance Officer oder den Prüfungsausschuss des Gebäudes 20 einreichen. Nr. 56 Antuo Road, Anting Town, Jiading District, Shanghai, The People es Republic of China oder eine andere grundlegende Geschäftsadresse, wie sie von der Gesellschaft bei SEC von Zeit zu Zeit aktualisiert und eingereicht wurde. Mitarbeiter, die diese Informationen einreichen, müssen ihren Namen oder andere persönliche Informationen nicht angeben, und angemessene Anstrengungen werden genutzt, um die Untersuchung durchzuführen, die sich aus der Buchhaltung eines Mitarbeiters ergibt, und zwar in einer Weise, die die Vertraulichkeit und Anonymität des Mitarbeiters, der die Buchhaltungsbeschlätigung einreicht.

Behandlung von Buchhaltungsbeschwerden

  • 1.Sofern der Prüfungsausschuss nichts anderes leitet, richtet sich eine im Rahmen dieser Verfahren vorgefertigte Rechnungslegungsbeschwerde an den Compliance Officer der Gesellschaft, der dem Prüfungsausschuss über diese Angelegenheiten direkt Bericht erstatten soll.
  • 2.Der Beauftragte der Compliance prüft die Rechnungslegung und kann sie selbst untersuchen oder einen anderen Mitarbeiter, externen Berater, Berater, Sachverständigen (einschließlich interner Prüfungspersonal) oder einen Drittanbieter (einschließlich des internen Prüfungspersonals) oder einen Drittanbieter (einschließlich Der externe Prüfer), um die Buchhaltungsbeschwerde zu untersuchen oder zu unterstützen. Compliance Officer kann sich darauf berufen, dass jede Person, die beauftragt ist, eine Buchhaltungsbeschwerde in der Richtung oder in Verbindung mit Compliance Officer oder einem anderen Anwalt im Laufe der Untersuchung zu untersuchen.
  • 3.Sofern die zu untersuchende Person nicht anders geleitet wird, führt sie eine Untersuchung der Rechnungslegungsbeschwerde durch und meldet dem Compliance Officer ihre Ergebnisse oder Empfehlungen. Ist der Ermittler in der Lage, entsprechende Disziplinar-oder Korrekturmaßnahmen zu empfehlen, kann der Ermittler auch Disziplinar-oder Korrekturmaßnahmen empfehlen.
  • 4.Sollte die Gesellschaft von einem Compliance-Beauftragten oder dem Prüfungsausschuss verpflichtet sein, eine angemessene Finanzierung zu erhalten, wie sie vom Compliance-Beauftragten oder dem Prüfungsausschuss festgelegt wurde, um zusätzliche Mittel zu erhalten und zu bezahlen, die notwendig sein könnten. Die Untersuchung durchzuführen, auch ohne Einschränkung, die Beibehaltung von externen Beratern und/oder Sachverständigen; Die Mittel, die mehr als 100.000 US-Dollar im Zusammenhang mit der Untersuchung der einzelnen Rechnungslegungsbeschwerden umfassen, müssen vom Prüfungsausschuss genehmigt werden.
  • 5.Mindestens einmal pro Kalenderquartal und, wenn dies von Compliance Officer für notwendig erachtet wird, legt der Compliance Officer dem Prüfungsausschuss und jedem anderen vom Prüfungsausschuss benannten Mitglied der Unternehmensleitung einen Bericht vor, der Ffasst jede Buchhaltungsbeschwerde, die in den letzten 12 Monaten gemacht wurde, wenn überhaupt, und zeigt konkret an: (A) der Beschwerdeführer (es sei denn anonym, in diesem Fall wird der Bericht so angeben), (b) eine Beschreibung des Inhalts der Buchhaltungsbeschwerde, (c) den Status der Die Untersuchung, d) etwaige Schlussfolgerungen des Ermittlers sowie (e) Erkenntnisse und Empfehlungen.
  • 6.Der Beauftragte kann jederzeit im Hinblick auf eine Buchhaltung ein anderes Verfahren zur Untersuchung und Behandlung einer solchen Rechnungslegung festlegen, wie zum Beispiel, wenn die Rechnungslegung Beschwerde Bedenken noch ein Rechtsstreit.

Zugang zu Berichten und Aufzeichnungen und Offenlegung von Ermittlungsergebnissen

Alle Berichte und Aufzeichnungen, die mit der Rechnungslegung von Beschwerden verbunden sind, werden als vertrauliche Informationen betrachtet und der Zugang wird auf Mitglieder des Prüfungsausschusses, der Rechtsabteilung des Unternehmens, Mitarbeiter des Unternehmens oder externe Berater oder andere Berater oder andere Berater beschränkt. Beteiligt an der Untersuchung einer Buchhaltungsbeschlädigung, wie sie von diesen Verfahren in Betracht gezogen wird. Der Zugang zu Berichten und Aufzeichnungen kann nach Ermessen des Prüfungsausschusses anderen Parteien gewährt werden.

Die Abrechnung von Beanstandungen und daraus resultierenden Ermittlungen, Berichten oder daraus resultierenden Maßnahmen wird in der Regel nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, es sei denn, dies wird von irgendwelchen gesetzlichen Anforderungen oder Vorschriften oder von der zu diesem Zeitpunkt bestehenden Unternehmenspolitik verlangt.

Aufbewahrung von Aufzeichnungen

Alle Beanstandungen und Unterlagen, die sich auf solche Buchhaltungsbeschwerden beziehen, die durch die oben genannten Verfahren gemacht wurden, werden mindestens fünf Jahre nach dem Tag der Beschwerde aufbewahrt, danach können die Informationen vernichtet werden, es sei denn, die Informationen Kann für alle anhängigen oder möglichen Rechtsstreitigkeiten, Ermittlungen oder Ermittlungen relevant sein, in diesem Fall dürfen die Informationen nicht vernichtet werden und müssen für die Dauer dieses Rechtsstreits, der Untersuchung oder der Untersuchung und danach gegebenenfalls aufbewahrt werden.